Summercamp: Camp(f) fir deng Rechter!

Hei fannt dir e puer Informatiounen iwwer den groussen Summercamp, organiséiert vun der UNEL, Queesch, Jonk Gréng, Jonk Lénk, Vegan Society Luxembourg, Animal Justice, Save Animals, Journeylist(Sokrates), u.a.

IWWERSIICHT:
1) Intro
2) Virwaat ee Summercamp?
3) Chalet, Iessen an Gedrénks, usw.
4) Programm
5) Präis
(more…)
Filed under: activism — Tags: , — farzel - August 10, 2011 11:24 am

Trenner

Medibüro ist pleite!

Das Büro für medizinische Flüchtlingshilfe Berlin (Medibüro) hat kein Geld
mehr, um Kosten für Medi-kamente, Operationen, Geburten, Brillen oder
andere Gesundheitsleistungen zu übernehmen.


Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus und auch BürgerInnen der neuen EU
Länder, die nicht krankenversichert sind, haben in der Bundesrepublik
keinen Zugang zum Gesundheitssystem. Im Jahr 1996 wurde das Medibüro von
mehreren antirassistischen Gruppen in Berlin gegründet, um nach der
massiven Einschränkung des Asylrechts Menschen ohne gesicherten
Aufenthaltsstatus eine medizini-sche Versorgung zu ermöglichen. Das Büro
bekommt keinerlei staatliche Finanzierung und verfügt über keine bezahlten
Stellen. Spendengelder werden ausschließlich für medizinische Behandlungen
und Medikamente eingesetzt. Alle MitarbeiterInnen arbeiten unentgeltlich.
 (more...)
Filed under: Human Rights,migration,politics — Tags: , , — farzel - 11:11 am

Trenner

Gefarzelt matt Save Animals

Folgendes Interview aus der Rubrik “Gefarzelt mam” sollte in der letzten Ausgabe, der Nr25 “free Spaces” veröffentlicht werden. Das hat aber nicht geklappt, so dass wir den Artikel jetzt online zugänglich machen und damit auch hoffentlich ein Apettit auf die Printausgabe machen.

Farzel gibt sich diese Ausgabe nicht mit einem halben Selbstgespräch zufrieden und traut sich wieder unter die Lebewesen. Wer es noch nicht weiß und die letzten Glanzprodukte der Queesch verpasst hat: Farzel ist kein Tier sondern ein Alter-ego. In dem Sinne ist es kein Lebewesen sondern eine Abstraktion. Aus der Abstraktion heraus wirft Farzel einen Blick (also nicht alle Blicke) auf die Aktionen von Lebewesen und versucht kritische aber konstruktive Fragen aufzuwerfen. Die InterviewpartnerInnen sind jedoch aus Fleisch und Blut, meist subversiv aktiv. Was sie umwälzen wollen, erklären sie immer selbst. Diesmal wurde mit Save Animal gefarzelt, viel Spaß beim Lesen!

(more…)

Filed under: Gefarzelt mam,Queesch Nr. 25,vegan — Tags: — farzel - August 3, 2011 5:53 pm

Trenner

Nouveau numéro du magazine Queesch sort aujourd’hui!

“Pour un nouvel “espace libre” à Luxembourg”

Le nouveau numéro du magazine Queesch est présenté aujourd’hui (12/07), lors d’une “Street Party” à la Place des Bains, Luxembourg-ville. Le magazine, comme la fête, a pour but d’attirer l’attention sur la nécessité d’un nouveau centre social et culturel autogéré au Luxembourg, et de promouvoir la réflexion sur l’espace et la liberté dans notre société.

“Le Luxembourg est la seule capitale en Europe qui ne dispose d’aucun espace culturel alternatif et autonome, un endroit de rencontre ouvert à différentes initiatives et sans but commercial. Dans une ville où presque tout est fait au nom du profit, de nombreux bâtiments sont vides, les banques ont des palais, et la culture alternative reste sans-abri”, alerte la Queesch.

En ouvrant le magazine, on prend connaissance de plusieurs expériences d’espaces autonomes dans l’histoire récente du Luxembourg et partout en Europe. La décroissance, l’affaire Sotel, les critiques culturelles et le végétalisme sont parmi les autres sujets traités, au long de presque cent pages d’informations alternatives.

La fête de rue, orchestrée par plusieurs organisations, est donc l’espace idéal pour la présentation de cette nouvelle édition. “L’idée est de redonner l’espace public aux gens, de fêter dans la rue. Aussi de montrer des activités et initiatives qui peuvent avoir lieu dans un centre autogéré, tout ceci dans un moment unique de citoyenneté, spontanéité, autonomie et joie.”

(more…)

Filed under: Uncategorized — francisco - July 12, 2011 4:00 pm

Trenner

Ein Straßenfest für einen Freiraum in Luxemburg

Am kommenden Dienstag (12.07) wird der Place des Bains zum Schauplatz einer Straßenparty. Diese Initiative ist offen für alle und erregt Aufmerksamkeit um auf die Notwendigkeit eines neuen selbstverwalteten sozialen und kulturellen Zentrums in Luxemburg hinzuweisen.

« Die Idee ist Menschen den öffentlichen Raum zurückzugeben, auf der Straße zu feiern und zugleich zu zeigen, welche Aktivitäten in einem autonomen Zentrum stattfinden können », erklärt die Initiative ‘Free Space Luxembourg’, ein Kollektiv ausverschiedenen Gruppierungen und Individuen. Es wird Infostände, vegane Küche nach dem’Zahle-was-Du-willst’-Konzept, eine Kinderecke, einen Umsonstladen,eine Fahrradwerkstatt sowie die Vorstellung der frisch gedruckten Queesch mit dem Dossier “Freiräume”.

« Luxemburg ist die wohl einzige Hauptstadt Europas ohne ein solches alternatives, autonomes Kulturzentrum, einen Ort, wo sich verschiedenste Menschen oder Non-Profit-Initiativen zusammenfinden können », so die Gruppe. « Eine Schande, wenn man bedenkt wieviele Gebäude hier langfristig leer stehen. »

Der Veranstaltungsort wurde nicht zufällig gewählt: Am Place des Bains steht der « Jugendtreff Number 1 », was einst das « Selbstverwalt Jugendzentrum » war. Die Jugendlichen hatten sich in den 80er Jahren zusammengetan um einen solchen Freiraum in der Stadt Luxemburg zu verlangen.

Alle Menschen sind herzlich eingeladen gemeinsam zu feiern. Beginn ist um 16 Uhr und mitgebracht wird bestenfalls alles, was zu jenem einzigartigen Moment von Spontaneität, Autonomie und Spaß beitragen könnte.

Filed under: Uncategorized — francisco - July 9, 2011 5:14 pm

Trenner

“Zol vaksen tsibbelis fun pipek!

Ein ‘Circus Klezmer’- Spektakel auf Jiddisch im Centre des Arts Pluriels Ettelbrück

 

Ein osteuropäisches Dorf, weder weit noch nah, in einer Zeit weder in der Vergangenheit,     noch heut, noch in der Zukunft. So beschreibt es das ‘Circus Klezmer’ Kollektiv selbst.
Genau dort eröffnet sich ein wundervoll belebendes, musikalisch-theatralisch-komödiantisches Spektakel perfekt verwoben mit fantastischem Klezmer.

Was ist Klezmer?

Jene Musik hat ihren Ursprung in der jüdischen Kultur Osteuropas bis zum zweiten Weltkrieg und wurde hauptsächlich auf Hochzeiten und anderen jüdischen Festen gespielt. Musik welche wie diese gleichzeitig melancholisch und fröhlich energetisch ist bietet augenscheinlich die perfekte Grundlage um den zauberhaften Zirkus der Spanier zu umspinnen.

(more…)

Filed under: Culture — Tags: , , , , — Laura - June 28, 2011 2:26 am

Trenner

Citoyenneté mondiale – Agir local Penser global

Un court-métrage réalisé par les jeunes et pour les jeunes!

Sur le prochain DVD de la Queesch qui va avec l’édition 25 (publication début juillet), nous publierons un film sur la citoyenneté mondiale. Une volontaire européenne auprès de l’ONG Frères des Hommes, s’était engagé poru le réaliser et a aussi élaboré un dossier pedagogique sur la citoyennete mondiale (téléchargez ci-joint) pour utiliser le film comme outil de sensibilisation.

(more…)

Filed under: Sensibilisation — Tags: , — farzel - June 13, 2011 6:01 pm

Trenner

Wir brauchen keine Tiermilch

Tag der Milch propagiert Tierqualprodukte


von www.anti-speziesismus.de

Am 1. Juni veranstalten die Milchverbände in vielen Ländern jedes Jahr den „Tag der Milch“.
Dieser Tag, und daraus macht die Milchindustrie kein Geheimnis, hat den Zweck den Konsum und
somit den Umsatz mit Milchprodukten anzukurbeln. Dabei wird Milch als gesundes Nahrungsmittel für Menschen propagiert. Dass Milch aber mit vielen gesundheitlichen Problemen und zudem mit extremer Tierausbeutung, Tiertötung und Umweltbelastung einhergeht wird gerne verschwiegen.
(more…)

Filed under: politics,vegan — Laura - June 1, 2011 10:20 pm

Trenner

Acampada Luxembourg: “Yes we camp!”

27 Mai 2011

Hier soir, 50 personnes sont passés par la Place d’Armes, au centre de Luxembourg, en solidarité avec ceux qui occupent des places en Espagne et en Europe, contre la dictature économique, contre le sommet du G8 en France et pour une ‘vraie démocratie maintenant’. Une dizaine a même passé la nuit dans la place.

Les participants ont décidé de créer régulièrement un forum de démocratie réelle, dans un espace public en ville. Le prochain aura lieu le 9 juin, en face du Palais Grand-ducal. Les gens, surtout des jeunes mais aussi des plus âgés, étaient originaires de beaucoup de pays de l’Europe et sont venus par solidarité et pour partager l’envie de changer la société actuelle.

L’événement a été un exemple de participation, de démocratie réelle, avec une discussion ouverte qui a duré pendant trois heures. Ils ont aussi partagé de l’information sur ce qu’il se passe à Madrid, en Espagne et partout l’Europe. « Révolutions des peuples », « De l’argent pour la santé et l’éducation, pas pour les guerres », « Démocratie réelle maintenant », sont exemples des nombreuses messages affichés au centre de la place.

Vers 2h30, quand juste 10 personnes restaient à la place en train de parler, la police est venu et a agressivement identifié tous les présents, et a confisqué temporairement un appareil photo.

(more…)

Filed under: Uncategorized — francisco - May 28, 2011 2:09 pm

Trenner

Printemps de rêves en Espagne

Des milliers d’espagnols manifestent dans le monde entier contre la classe politique, pour exiger des changements.

Quelque chose de merveilleux a lieu en ce moment en Espagne. Les gens sont descendus dans la rue, se sont emparés des places de plusieurs villes dans tout le pays et clament haut et fort leur parole indignée, une parole qui pendant les quatre années de la crise est restée muette, mais qui depuis quelques jours a explosé dans la bouche de milliers de citoyens. Jeunes, vieux, femmes enceintes, familles, étudiants, chômeurs, travailleurs, anarchistes, démocrates, communistes, libéraux de gauche et de droite… Chacun avec ses problèmes, son idéologie, mais tous unis.

(more…)

Filed under: politics,Social — farzel - May 27, 2011 1:11 pm

Trenner
« Newer PostsOlder Posts »